Donnerstag 23.5. bis Dienstag 28.5.
Garfield: Eine Extra Portion Abenteuer
USA 24, 102 Min., o.Al.

Garfield, der weltberühmten Montage hassenden und Lasagne liebenden Wohnungskatze, steht ein wildes Abenteuer in der großen weiten Welt bevor. Nach einem unerwarteten Wiedersehen mit seinem lange verschollenen Vater – der struppigen Straßenkatze Vic – und dessen alter Freundin, der Perserkatze Jinx, sind Garfield und sein Hundefreund Odie gezwungen, ihr perfektes Zuhause und verwöhntes Leben hinter sich zu lassen und Vic auf einem urkomischen Raubzug, bei dem für sie so einiges auf dem Spiel steht, zu begleiten.



täglich ausser Mittwoch um 15:30 Uhr
Do. 23.05.  - Di. 28.05
Max und die wilde 7 - Die Geisteroma
D 24, 94 Min., ab 6

In der Seniorenresidenz Burg Geroldseck hat der 10-jährige Max endlich richtige, aber alles andere als stinknormale Freunde gefunden: Die Rentner Vera, Horst und Kilian von Tisch Nr. 7 sind immer für ihn da. Nur mit den Gleichaltrigen klappt es nicht so richtig. In der neuen Klasse wird er gemobbt und zu allem Überfluss schließt ihn Sportlehrer Ströhle aus dem Fußballteam aus. Horst will helfen und fordert Ströhle zu einem Duell heraus: Max und die alten Knacker gegen die Schulmannschaft. Wie soll das gut gehen? Dann beginnt es in der alten Ritterburg auch noch zu spuken. Wird es Max und der Wilden 7 gelingen, das Fuß-ballspiel für sich zu entscheiden und den Fall um die mysteriöse Geister-Oma zu lösen?



tägl. ausser Mi. um 16:00 Uhr
Do. 23.5. bis Die. 28.5.
Das Zimmer der Wunder
F 23, 99 Min., ab 12

Thelmas Leben verändert sich schlagartig, als ihr Sohn beim Skaten angefahren wird und ins Koma fällt. Die Ärzte machen ihr wenig Hoffnung, doch Thelma ist entschlossen, Louis zu retten und geht dafür eine völlig verrückte Wette ein. Louis hat „Dinge, die man vor dem Ende der Welt tun sollte" in sein Tagebuch geschrieben und genau diese Teenager-Träume verwirklicht Thelma jetzt für ihn. Sie hofft, dass er, wenn sie ihm anschließend davon erzählt, aus dem Koma aufwacht. Thelma bricht quer durch die Welt zu einer unglaublichen Reise auf, die völlig unerwartet auch ihrem eigenen Leben einen neuen Sinn schenkt. Sie ist wildentschlossen ihren Sohn mit der Macht der Träume und Worte wieder zurück ins Leben zu holen. Mit DAS ZIMMER DER WUNDER, nach dem gleichnamigen Bestseller-Debütroman von Julien Sandrel, gelingt Regisseurin Lisa Azuelos (LOL - LAUGHING OUT LOUD) eine genauso warmherzige wie humorvolle Liebeserklärung an das Leben.



täglich ausser Mittwoch um 18:00 Uhr, MomU (Montag im franz. Original mit UT)
Do. 23.5. bis Die. 28.5.
Dancing Heartbeats
D 23, 96 Min., Doku, ab 6

Wer sagt, dass Frauen nicht breaken können? Frieda, Viola und Jilou zählen zu den erfolgreichsten Frauen in der männerdominierten Breakdance-Welt. DANCING HEARTBEATS begleitet die Tänzerinnen bei ihrem harten Training, internationalen Battles und dem Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung. Breakdance/Breaking war lange Teil einer Kultur, in der Frauen eher Accessoires waren und nicht stark, selbstbewusst und wild sein durften. Frieda, Jilou und Viola haben sich ihren Platz in der Szene hart erarbeitet und zählen nun zu den erfolgreichsten Frauen im Breakdance. Jilou ist eine heiße Kandidatin für die Auswahl bei den diesjährigen Olympischen Spielen und Deutschlands Medaillenhoffnung. Frieda ist ein B-Girl der ersten Stunde, doch muss sie akzeptieren, dass sie sich mit zunehmendem Alter nicht mehr auf ihren Körper verlassen kann und ein Leben nach dem Profisport findet. Viola will vor allem als Tänzerin wahrgenommen werden und verbindet das Breaken mit zeitgenössischem Tanz. Jedes Battle ist für sie auch ein Kampf um ihre künstlerische Identität. DANCING HEARTBEATS begleitet die drei Tänzerinnen bei ihrer Reise um die Welt. Zwischen internationalen Battles und harten Trainings, bereiten Jilou, Frieda und Viola auch den Weg für die nächste Generation junger Mädchen, die sich in der männerdominierten Breakdance-Welt beweisen wollen. Ein empowernder und inspirierender Film über den Mut, seine Träume zu verwirklichen.





täglich ausser Mittwoch um 18:15 Uhr
Do. 23.05.  - Di. 28.05
Von Vätern und Müttern
DK 22, 101 Min., ab 12

Nachdem ihre Tochter die Schule gewechselt hat, müssen Piv und Ulrik direkt an der berühmten jährlichen Klassenfahrt mit Kindern und Eltern teilnehmen, bei der sie um einen Platz in der Elterngruppe der neuen Klasse kämpfen. Sie werden konfrontiert mit einer festgefahrenen Machtstruktur und dominanten Eltern. Es gilt nun, alle Hürden zu überwinden, um in der Elterngemeinschaft anerkannt zu werden – aber was sind sie bereit, für ihr Kind zu tun? Die dänische Schauspielerin und Regisseurin Paprika Steen schildert in ihrer satirischen Komödie die Kämpfe zwischen Eltern und Lehrenden.

Vorfilm: Target
SF'18 7 Min.

Arto wartet im Auto auf seine Frau und Tochter. Bei ihrer Rückkehr erzählen sie ihm, dass ein Mann sie belästigt hätte. Arto nimmt das Recht in die eigenen Hände und beschließt, den Mann in den sozialen Medien bloßzustellen.





täglich ausser Mittwoch um 20:00 Uhr, MomU (Montag im dän.Original mit UT)
Do. 23.05.  - Di. 28.05
Evil does not exist
J 23, 107 Min., ab 12

Takumi und seine Tochter Hana leben im Dorf Mizubiki in der Nähe von Tokio. Sie führen ein bescheidenes Leben im Einklang mit der Natur und schätzen die Abgeschiedenheit. Der Frieden wird allerdings gestört, als ein Unternehmen aus Tokio Pläne zum Bau einer Glamping-Anlage in unmittel-barer Nähe vorstellt. Schnell wird klar, dass der Luxus-Campingplatz schwerwiegende Folgen für das ökologische Gleichgewicht der Region und das Leben der Dorfbewohner mit sich bringen wird. Um die Wogen zu glätten, schickt das Unter-nehmen zwei Vertreter nach Mizubiki. Doch statt in einer Lösung, mündet der Konflikt in einer Situation mit tiefgreifenden Auswirkungen – für alle. Eine poetische Parabel über die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Dieser subtil und präzise erzählte Film beweist erneut, dass Hamaguchi einer der spannendsten Stimmen des Independent-Kinos ist.
„Poetischer hat wohl noch kein Filmemacher inszeniert, wie er den Spätkapitalismus satt hat.“ (Susan Vahabzadeh - SZ)



täglich ausser Mittwoch um 20:15 Uhr