28.03. - 03.04.2019
Vorhang auf für Cyrano
F 19, 114 Min., o.Al.

1897, Paris: Der junge Edmond Rostand ist als Bühnenautor ein potenzielles Genie. Leider jedoch war jedes seiner bisherigen Stücke ein Flop. Darunter leidet inzwischen nicht nur seine Inspiration, sondern auch die Familienkasse. Doch dann soll sich das Blatt zu Edmonds Gunsten wenden - eine berühmte Freundin stellt ihn dem größten Komödianten seiner Zeit vor: Constant Coquelin. Zu Edmonds großer Überraschung besteht dieser darauf, eine Rolle in seinem neuen Stück zu spielen. Das einzige Problem: In drei Wochen soll Premiere sein und Edmond hat noch kein Wort geschrieben. Bisher weiß er nur den Titel: „Cyrano de Bergerac“…


Do - So 15:30 Uhr & täglich 18:00 Uhr, MomU (Montag mit Untertiteln)
28.03. - 03.04.2019
Vom Lokführer, der die Liebe suchte …
D 18, 90 Min., ab 6

Ein Güterzug rollt durch die Graslandschaft vor den kaukasischen Bergen. Tagein, tagaus lenkt Nurlan, der Lokführer seinen Zug durch einen dicht besiedelten Vorort Bakus, in dem die Schienen so dicht an die Häuser grenzen, dass Nurlan quasi durch die Vorzimmer und Gärten der Bewohner fährt. Auf seinem täglichen Weg passiert er teetrinkende Männer ebenso wie Frauen, die ihre Wäsche in den sanften Wind hängen. Sobald sich der Zug nähert, bläst der kleine Waisenjunge Aziz in eine Pfeife und die Bewohner des Vorortes bringen sich und ihre Habseligkeiten schnell in Sicherheit. Doch das gelingt nicht immer. Nurlan hat schon so einiges von seiner Lokomotive gepflückt, doch am letzten Arbeitstag vor der Pensionierung verheddert sich ein besonderes Abschiedsgeschenk an Nurlans Lok: Ein blauer Spitzen-BH. Nurlan nimmt ihn nach seiner Schicht kurzerhand mit in sein Heimatdorf in den Bergen. Seine Neugier ist geweckt: Wem nur mag das kleine Stück Stoff gehören? Getrieben von Einsamkeit beschließt Nurlan, die Suche nach der Besitzerin des Büstenhalters aufzunehmen.

Regisseur Veit Helmer inszeniert diese Geschichte als atmosphärische Komödie, die ganz ohne Dialoge auskommt und uns gerade dadurch in ihren Bann zieht.



Di. & Mi., 15:30 Uhr und täglich ausser Mittwoch 18:30 Uhr
28.03. - 03.04.2019
Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik
F 18, 89 Min., o.Al.

Bei einem heimlichen Ausflug landet ein junger Marienkäfer versehentlich in einer Pappschachtel und wird in die Karibik verschifft. Ohne zu zögern, begibt sich sein Papa auf die Reise, um den geliebten Nachwuchs zu finden. Doch dann stehen sie vor einer weiteren Herausforderung: Die Heimat ihrer neuen Marienkäferfreunde ist in Gefahr, von einer Baufirma zerstört zu werden. Zum Glück kann unser Held auf seine Freunde zählen, allen voran die schwarze Ameise und die clevere Spinne, die aus der Heimat zu Hilfe eilen! Sie entwickeln einen Plan, um das idyllische Paradies zu retten.


tägl. ausser Mo. 16:00 Uhr
28.03. - 03.04.2019
Frau Mutter Tier
D 19, 92 Min., o.Al.

Vollzeitmama Marie hat alles im Griff und gibt immer Tausend Prozent: Kindererziehung, Haushalt, Terminplanung mit dem Ehemann, eigentlich kein Problem für die Enddreißigerin, wenn da nicht ihre übertriebenen Ansprüche an sich selbst wären. Die Marketingleiterin Nela dagegen versucht, die Bedürfnisse von Söhnchen Leo mit dem Neustart der eigenen Karriere unter einen Hut zu bringen während ihr Ehemann sich ein zweites Kind wünscht. Und Singlefrau Tine versucht trotz kleiner Tochter, sich ihr Leben als junge Zwanzigjährige zurück zu erobern.
Auf dem Spielplatz, dem Schlachtfeld der Mütter, wo man sich mit selbst gebackenen Dinkelkeksen gegenseitig zu übertrumpfen versucht, braut sich langsam etwas zusammen. Wie weit werden die Mütter gehen, um an ihrer eigenen Idee vom Glück festzuhalten – oder hält das Leben überraschende Lösungen parat ...


täglich 20:15 Uhr
Mittwoch, 03. April
Vaya con Dios
D 02, 106 Min., ab 6

Die Ludwigsluster ev. Stadtkirchengemeinde lädt mit einer Filmreihe zu den 10 Geboten zum Austausch ein.

Gestartet wird mit dem Film „Vaya con dios“ zum 1. Gebot:
Drei Mönche (Michael Gwisdek, Daniel Brühl, Traugott Buhre) müssen ihr brandenburgisches Kloster verlassen, ziehen los in die Welt und werden gleich mit einigen Versuchungen konfrontiert.

Es gibt eine kurze Filmeinführung und anschließend die Möglichkeit zum Gespräch.



Mittwoch 03.04. um 18:00 Uhr
28.03. - 03.04.2019
Der goldene Handschuh
D 19, 110 Min., ab 18

Hamburg St. Pauli in den Siebzigerjahren: Auf den ersten Blick ist Fritz „Fiete“ Honka ein bemitleidenswerter Verlierertyp. Seine Nächte durchzecht der Mann mit dem kaputten Gesicht in der Kiezkaschemme „Zum Goldenen Handschuh“ und stellt einsamen Frauen nach. Keiner der Stammgäste ahnt, dass der scheinbar harmlose Fiete in Wahrheit ein Monster ist.

Fatih Akins Film basiert auf dem wahren Fall sowie dem gleichnamigen Roman von Heinz Strunk. Er erzählt die Geschichte des Frauenmörders Fritz Honka und seiner Stammkneipe, „Zum Goldenen Handschuh“, wo deutsche Schlager zu Tränen rühren und der Suff gegen Sehnsucht und Schmerz helfen soll.



täglich 20:30 Uhr