01.11. - 14.11.2018
Wildhexe
DK 18, 100 Min., ab 6

Nachdem die 12-jährige Clara eines Tages von einer schwarzen Katze gekratzt wird, entdeckt sie, dass sie nun mit den Tieren sprechen kann. Sie ist eine Wildhexe, und dazu noch eine ganz besondere. Ihr Blut kann die uralte Hexe Bravita Jungblut befreien. Zusammen mit ihrer Tante und ihren Freunden muss Clara sich selbst und die Wilde Welt retten.

Mitreißend und magisch erzählt die Autorin Lene Kaaberbøl von den Abenteuern der jungen Clara. Nun ist der erste Band der „Wildhexe“-Buchreihe verfilmt worden.



täglich ausser Montags 15:30 Uhr
01.11. - 07.11.2018
Die Abenteuer von Wolfsblut
F/LUX 18, 85 Min., ab 6

Der Welpe Wolfsblut, halb Hund, halb Wolf, wird von seiner Mutter, einer Schlittenhündin, liebevoll umsorgt und ein ums andere Mal vor den Gefahren des Waldes gerettet. Nach dem Tod der Mutter wird er als Schlittenhund ausgebildet und erkämpft sich bald die Position des Leittiers unter den Schlittenhunden, bis er in die Hände von Geschäftemachern fällt und für Hundekämpfe missbraucht werden soll. Doch Wolfsblut erlangt das Mitleid eines Marshalls, der ihn vor dem sicheren Tod rettet. Der Beginn einer unzertrennlichen Freundschaft…

Jack Londons „Wolfsblut“ zählt zu den ganz großen Klassikern der Weltliteratur und wird nun zum ersten Mal als animiertes Leinwandabenteuer in einer packenden Neuinterpretation präsentiert.



täglich ausser Mo.16:00 Uhr
03.11. / 04.11. & 06.11. / 07.11.
Ballon
D 18, 125 Min., ab 12

Sommer 1979 in Thüringen. Zwei Familien wollen mit einem selbst gebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien unter großem Zeitdruck einen neuen Flucht-Ballon bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Basierend auf der wahren Geschichte dieses Fluchtversuchs aus der DDR hat Michael Bully Herbig daraus einen Thriller inszeniert.



Sa. & So. sowie Di. & Mi. 18:00 Uhr
01. November:
Ava
F 17, 105 Min., ab 12

Zusammen mit Mutter und Schwester verbringt die 13jährige Ava den Sommer an der französischen Küste. Doch ihre heile Welt findet ein jähes Ende, als sie erfährt, dass sie wegen einer Krankheit in Kürze ihr Augenlicht verlieren wird.
Aber Ava wäre nicht Ava, würde sie sich davon ihre Abenteuerlust und Lebensfreude nehmen lassen: Als sie den geheimnisvollen Juan kennenlernt, verschwören sich beide gegen den Rest der Welt und Ava erlebt den Zauber eines Sommers, wie er so nicht mehr wiederkehren wird.


Do. 18:15 Uhr
01.11. - 07.11.2018
Der Vorname
D 18, 91 Min., ab 6

Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) haben Freunde zum Abendessen eingeladen. Als Thomas (Florian David Fitz) verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René (Justus von Dohnányi) bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: Die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.


täglich 18:15 Uhr
01. & 02. November:
Matrosenaufstand 1918 – Wiege der Revolution

Film- und Gesprächsreihe in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung MV e.V.

Vor 100 Jahren löschten die Heizer des Kriegsschiffes SMS „König“ das Feuer in den Kesseln. Sie retten damit ihr Leben vor einem sinnlosen Opfertod in den letzten Tagen des I. Weltkrieges und setzten ein anderes Feuer in Gang – das der Revolution. Der Kieler Matrosenaufstand im November 2018 war die Initialzündung für die revolutionäre Bewegung, die das gesamte Deutsche Reich ergriff. Sie führte zum Sturz der Monarchie und zum Ende des Ersten Weltkriegs. Wir möchten an diese wichtigen historischen Ereignisse erinnern und mit dem Publikum über die Folgen sprechen.

Alle Veranstaltungen werden moderiert von Ulrich Grunert.

01. November, Reihe "Matrosenaufstand"::
Das Lied der Matrosen
DDR 1958, 126 Min.

Herbst 1917. In Rußland hat die Revolution gesiegt. An der Verbrüderung deutscher und russischer Soldaten sind auch der Maschinist Henne Lobke und der Heizer Jens Kasten beteiligt. Nach Deutschland zurückgekehrt, geht ihr Kampf weiter. Die Kieler Hafenarbeiter und Matrosen rufen zum Massenstreik auf, fordern die Absetzung des Kaisers, das Ende des Krieges…
Gedreht wurde in Görlitz, Rostock und Warnemünde. Damit der Film pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum der November-Revolution uraufgeführt werden konnte, wurden 1957 gleich zwei Regisseure verpflichtet: Wochenschau-Regisseur Kurt Maetzig und sein Assistent Günter Reisch.
Do. 20:15 Uhr
02. November, Reihe "Matrosenaufstand":
Buchlesung mit Dr. Wolfgang Niess

Die Revolution von 1918/19: Der wahre Beginn unserer Demokratie

Wolfgang Niess schildert so lebendig wie sachkundig die friedliche und erfolgreiche Revolution, der wir die erste deutsche Republik verdanken. Zudem macht er deutlich, warum sie bis heute weitgehend verkannt, instrumentalisiert oder vergessen wurde. Die Zeit ist reif, sie als größte Massenbewegung in der deutschen Geschichte zu würdigen.

Im Anschluß zeigen wir in dieser Reihe den Film "Das Lied vom Trompeter"

Fr. 18.00 Uhr
02. November, Reihe "Matrosenaufstand"::
Das Lied vom Trompeter
DDR 1964, 85 Min.

Der Arbeitersohn Fritz Weineck bekommt von seinem Freund Alfons, der als Krüppel aus dem 1. Weltkrieg zurückkehrt, dessen Trompete. Fritz wird zum »kleinen Trompeter« der sein Instrument für politische Zwecke als Signalhorn nutzt, im verzweifelten Kampf um die Rechte der Arbeiter nach dem Sturz des Kaiserreichs. Am 13. März 1925 wird er dann zum Helden, indem er den Genossen Thälmann bei einer Rede in Halle mit seinem Trompetensignal warnt und so vor der anrückenden Polizei rettet – Fritz selbst aber kommt dabei ums Leben.

Fr. 20:15 Uhr
01.11. - 07.11.2018
Wuff
D 18, 114 Min., ab 6

Das Leben der Freundinnen Ella, Cecile, Lulu und Silke wird gehörig auf den Kopf gestellt. Und dabei mischen Hunde entscheidend mit: Ella wird von ihrem Freund verlassen und adoptiert den Mischling Bozer. Dieser bringt zwar ihren Alltag ordentlich durcheinander, führt sie aber auch in ein neues Glück. Cecile schlittert gerade in eine Ehekrise – doch dem sanftmütigen Hund Simpson gelingt es am Ende den Familienfrieden zu retten. Und Katzenfreundin Lulu datet einen schrägen Hundeliebhaber – ein ziemlich heikles Unterfangen. Silke hingegen versteht sich als professionelle Hundetrainerin blendend mit den Vierbeinern, nur mit den Menschen hapert es – bis sie Olli kennenlernt.

Die neue Komödie von Detlev Buck - nicht nur für Hundefreunde!



täglich 20:15 Uhr
Sa. 03. - Mi. 07.11.
Dogman
I 18, 100 Min., ab 16

In einer verfallenen italienischen Küstenstadt lebt der sanftmütige Hundefriseur Marcello (Marcello Fonte). Mit seinem Salon verdient der schmächtige Mann den bescheidenen Unterhalt für sich und seine kleine Tochter Alida, die er über alles liebt. Der ganze Ort wird allerdings von dem ehemaligen Boxer Simoncino tyrannisiert. Nach und nach drängt sich der Mafioso auch in Marcellos Leben und bedroht dessen Existenz. Fest entschlossen, seine Würde zurückzugewinnen, schmiedet Marcello einen furchtbaren Racheplan.

Regisseur Matteo Garrone (GOMORRHA) erzählt die universelle Geschichte vom guten Mann, der dem Bösen verfällt, zugleich fesselnd und sehr berührend.



Sa. - Mi. tägl. 20:30 Uhr
05. November:
Film & Gespräch: Überall wo wir sind

Veronika Kaserer hat einen Film über Trauer gemacht, der uns daran erinnert, wie lebenswert das Leben ist. Sie erzählt in ihrem Dokumentarfilm von den letzten Wochen und Tagen des 29-jährigen Berliner Tanzlehrers Heiko, der sieben Jahre mit einer tödlichen Krankheit kämpfte und zum Sterben nach Hause kommt. Und von seiner wunderbaren, großherzigen Familie, deren Formen des Umgangs mit dem Verlust und der Trauer so unterschiedlich wie die Betroffenen selbst sind.

Anlässlich des deutschen Hospiztages, der am 14.10. war, zeigen wir in Zusammenarbeit mit dem Hospizdienst in Ludwigslust diesen Dokumentarfilm.
Im Anschluß ist Gelegenheit für ein Gespräch mit Fachleuten.

05.11., 18:00 Uhr
08. & 09. November
Ava
F 17, 105 Min., ab 12

Zusammen mit Mutter und Schwester verbringt die 13jährige Ava den Sommer an der französischen Küste. Doch ihre heile Welt findet ein jähes Ende, als sie erfährt, dass sie wegen einer Krankheit in Kürze ihr Augenlicht verlieren wird.
Aber Ava wäre nicht Ava, würde sie sich davon ihre Abenteuerlust und Lebensfreude nehmen lassen: Als sie den geheimnisvollen Juan kennenlernt, verschwören sich beide gegen den Rest der Welt und Ava erlebt den Zauber eines Sommers, wie er so nicht mehr wiederkehren wird.


Do. & fr. 16:00 Uhr
08.11. - 14.11.2018
Wuff
D 18, 114 Min., ab 6

Das Leben der Freundinnen Ella, Cecile, Lulu und Silke wird gehörig auf den Kopf gestellt. Und dabei mischen Hunde entscheidend mit: Ella wird von ihrem Freund verlassen und adoptiert den Mischling Bozer. Dieser bringt zwar ihren Alltag ordentlich durcheinander, führt sie aber auch in ein neues Glück. Cecile schlittert gerade in eine Ehekrise – doch dem sanftmütigen Hund Simpson gelingt es am Ende den Familienfrieden zu retten. Und Katzenfreundin Lulu datet einen schrägen Hundeliebhaber – ein ziemlich heikles Unterfangen. Silke hingegen versteht sich als professionelle Hundetrainerin blendend mit den Vierbeinern, nur mit den Menschen hapert es – bis sie Olli kennenlernt.

Die neue Komödie von Detlev Buck - nicht nur für Hundefreunde!



Do. - Mo. tägl. 18:00 Uhr, Di. & Mi. 16:00 & 18:15 Uhr
08. - 12. 11.
Dogman
I 18, 100 Min., ab 16

In einer verfallenen italienischen Küstenstadt lebt der sanftmütige Hundefriseur Marcello (Marcello Fonte). Mit seinem Salon verdient der schmächtige Mann den bescheidenen Unterhalt für sich und seine kleine Tochter Alida, die er über alles liebt. Der ganze Ort wird allerdings von dem ehemaligen Boxer Simoncino tyrannisiert. Nach und nach drängt sich der Mafioso auch in Marcellos Leben und bedroht dessen Existenz. Fest entschlossen, seine Würde zurückzugewinnen, schmiedet Marcello einen furchtbaren Racheplan.

Regisseur Matteo Garrone (GOMORRHA) erzählt die universelle Geschichte vom guten Mann, der dem Bösen verfällt, zugleich fesselnd und sehr berührend.



Do. - Mo. tägl. 18:15 Uhr
08.11. - 14.11.2018
Der Vorname
D 18, 91 Min., ab 6

Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) haben Freunde zum Abendessen eingeladen. Als Thomas (Florian David Fitz) verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René (Justus von Dohnányi) bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: Die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.


täglich 20:30 Uhr sowie Sa. & So. auch 16:00 Uhr
08.11. - 14.11.2018
Sweet Country
AUS 17, 113 Min., ab 12

1929 im Outback des Northern Territory in Australien: Sam Kelly, ein Aborigine mittleren Alters, arbeitet für den freundlichen Prediger Fred Smith. Als der herrische Harry Marsh von der Westfront zurückkehrt, wird dieser zum neuen Bahnhofsbetreiber ernannt und Sam soll mit seiner Frau und seiner Tochter einen Vorposten renovieren. Doch Harry entpuppt sich als ein kranker und verbitterter Mann, seine Beziehung zu Sam eskaliert schnell. Während einer heftigen Schießerei schließlich muss Sam Harry töten, um sein eigenes Leben zu retten. So wird Sam zum Mörder eines weißen Mannes. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als mit seiner schwangeren Frau in das lebensfeindliche Outback zu fliehen.
Eine von Sergeant Fletcher geleitete Gruppe versucht die beiden hier aufzuspüren, doch dem klugen und erfahrenen Buschmann Sam gelingt es immer wieder, seine Fährte zu verwischen. Als die Gesundheit seiner schwangeren Frau in Gefahr ist, gibt Sam jedoch auf. In der Stadt wird ihm der Prozess gemacht, doch im Verlauf des Verfahrens kommt die Wahrheit über Harrys Tod ans Licht...



täglich 20:45 Uhr, Montag im Original mit Untertiteln (MomU)
13. & 14. 11. Frauenfilmtage 2018
Madame Aurora und der Duft von Frühling
F 17, 89 Min., o.Al.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ludwigslust-Parchim Frau Dräger und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ludwigslust Frau Ulrich laden gemeinsam zu den diesjährigen Frauenfilmtagen am 13. und 14. November ein. Die Kartenreservierung erfolgt ab 22.10. bei Frau Ulrich unter der Telefonnummer 03874/526 243. Das Kartenkontingent ist begrenzt!

Zum Film:

Aurora hat zwei Töchter, ist geschieden und steht mitten im Leben. Doch plötzlich wird ihre Welt durcheinandergewirbelt: sie erfährt, dass sie Großmutter wird, fliegt aus ihrem Job und muss zudem feststellen, dass Älterwerden mit verrückt spielenden Hormonen garnicht so einfach ist.

Di. 13.11. um 18:00 Uhr
13. & 14. 11. Frauenfilmtage 2018
Battle of the Sexes – Gegen jede Regel
USA 17, 122 Min., o.Al.
Frauenfilmtage 2018 Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ludwigslust-Parchim Frau Dräger und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ludwigslust Frau Ulrich laden gemeinsam zu den diesjährigen Frauenfilmtagen am 13. und 14. November ein. Die Kartenreservierung erfolgt ab 22.10. bei Frau Ulrich unter der Telefonnummer 03874/526 243. Das Kartenkontingent ist begrenzt!

Zum Film:

Das Tennis-Spiel von 1973 zwischen der Weltranglistenersten Billie Jean King und Ex-Champion Bobby Riggs war das meist gesehene Sport Event aller Zeiten im Fernsehen. Das Spiel fing den Zeitgeist ein, löste eine weltweite Diskussion über die Gleichberechtigung der Geschlechter aus und brachte dadurch die Frauenbewegung voran.

Mi., 14.11. um 18:00 Uhr
ab 15. November bei uns:
Pantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen